Ortsbeschreibung

Frohngau ist einer der ältesten Orte in der Eifelgemeinde Nettersheim.

Die erste Siedlung lag unterhalb des jetzigen Dorfes und führte den altgermanischen Namen "Gau", als Sammelname der benachbarten Sippen. (Erste urkundliche Erwähnung 867, siehe Chronik.)

Auf dem sogenannten "Keltenhügel", auf dem jetzt die Kirche steht, befand sich eine heidnische Kultstätte der Kelten. Dieser Bereich mit der Kirche, dem Pfarrheim, dem Dorftreff „Alte Schule“ und dem durch die Dorfbevölkerung gestalteten Dorfsaal bildet auch den Mittelpunkt des Ortes, wo sich das sehr aktive Vereinsleben und Dorfgeschehen abspielt.

Bis zur kommunalen Neugliederung im Jahre 1969 war Frohngau selbstständig und gehörte zur Amtsverwaltung Zingsheim.

Geografisch liegt Frohngau im Einzugsbereich der Erft an einem Südhang, 470 bis 520 m über dem Meeresspiegel,. Es ist umgeben von Wäldern, Feldern und Wiesen und hat von seinem ursprünglichen Dorfcharakter noch vieles erhalten.

Die nächste Autobahnauffahrt - Blankenheim -Tondorf - zur A 1 ist etwa 5 km entfernt.

Peter Schröder

 

Frohngau in Google Maps

(c) photodisc